General Terms & Conditions

§ 1 Geltungsbereich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge bei denen Sie (fortan: Auftraggeber)1 die Leistungen der Uniq Coaching GmbH (fortan: Auftragnehmers), gleich welcher Art, in Anspruch nehmen.

(2) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Vertragsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung. Der Geltung der Gegenbestätigungen des Auftraggebers wird ausdrücklich widersprochen.

§ 2 Vertragsgegenstand

(1) Gegenstand des Vertrages ist eine Zielberatung des Auftraggebers (fortan: Coaching) durch einen vom Auftragnehmer beauftragten Coach. 

(2) Ein Teil des Coachings erfolgt über einen internetbasierten Echtzeit-Kommunikationskanal (fortan: Chat). Zur Nutzung des hats lädt der Auftraggeber eine mobile Applikation (fortan: App) auf sein mobiles Endgerät herunter. 

(3) Ein anderer Teil des Coachings erfolgt telefonisch.

(4) Folgende Beratungsleistungen sind vom Coaching nicht umfasst und daher auch nicht Vertragsgegenstand:

  • Rechts- und Steuerberatung,
  • medizinische und sonstige heilberufliche Beratung,
  • pharmazeutische Beratung, insbesondere die Beratung eines Apothekers,
  • psychologische Beratung,
  • Beratungsleistungen eines Wirtschaftsprüfers,
  • Schuldnerberatung,
  • Suchtberatung,
  • Beratung in Versicherungsfragen. 

(5) Es besteht kein Anspruch darauf, von einem bestimmten Coach beraten zu werden.

§ 3 Zustandekommen des Vertrages 

(1) Der Vertrag kommt zustande, wenn durch schriftliche Bestellung ein Coaching-Paket gebucht wird.

(2) Nach erfolgreicher Bestellung, empfiehlt es sich die TheNextWe®-App herunterzuladen, da sonst eine Nutzung des Coaching-Angebots (inkl. Chat, Terminvereinbarung, Online-Module) nicht sinnvoll möglich ist.

(5) Die Leistung richtet sich nicht an Auftraggeber, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

§ 4 Beratungsleistungen 

(1) Der Auftragnehmer schuldet keinen Beratungserfolg, sondern lediglich das Ermöglichen eines Dienstes in Form des Coachings. Dies gilt selbst dann, wenn der Coach mit dem Auftraggeber bestimmte Ziele besprochen hat und/oder diese nach Maßgabe des Absatzes 2 abgebildet werden.

(2) Der Auftragnehmer schuldet während der Vertragslaufzeit folgende Leistungen:

  • eine im Rahmen des gebuchten Programms definierte Anzahl an Telefongesprächen mit einem Coach, einschließlich der anschließenden Mitteilung konkreter Übungen zur Vertiefung des Gesprächsinhalts, wobei der Auftraggeber sich selbstständig in eine dafür vorgesehen Telefonkonferenznummer einwählen muss,
  • die Zurverfügungstellung verschiedener Übungen und Trainingsmodule über die App oder über den internen Bereich auf der Internetseite des Auftragnehmers, die den Auftraggeber bei der Erreichung seines gewählten Coaching-Ziels unterstützen,
  • die Zurverfügungstellung eines Chats mit einem Coach, über die App oder über den internen Bereich auf der Internetseite des Auftragnehmers,
  • eine Abbildung eines persönlichen Aktionsplans über die App oder über den internen Bereich auf der Internetseite des Auftragnehmers, 
  • eine Abbildung des persönlichen Fortschritts über die App oder über den internen Bereich auf der Internetseite des Auftragnehmers.

Diese Aufzählung ist abschließend. 

§ 5 Technische Voraussetzungen, Leistungspflicht

(1) Der Auftraggeber ist verpflichtet, selbständig die nachfolgenden technischen Voraussetzungen zu erfüllen.

(2) Für die Nutzung der app ist ein mobiles Endgerät, 

  • mit einem aktuellen Betriebssystem (iOS, Android),
  • mit einem Zugang zu jeweiligen Downloadumgebung für Apps (App Store, Play Store),
  • bei gleichzeitiger Verfügbarkeit „mobiler Daten“ 

erforderlich.

(3) Für das Telefoncoaching ist ein Telefonanschluss erforderlich. Die Kosten für das Anrufen einer deutschen Festnetznummer im Rahmen der geführten Coaching-Gespräche trägt der Auftraggeber selbst.

§ 6 Vertragslaufzeit

(1) Die Vertragslaufzeit beginnt zu dem nach § 3 maßgeblichen Zeitpunkt. 

(2) Der Vertrag endet nach taggenauem Ablauf der Vertragslaufzeit, die sich aus dem gebuchten Coaching-Programm nach Maßgabe des § 3 richtet.

(3) Wenn der Auftraggeber nach Ende der Vertragslaufzeit erneut das Zustandekommen eines Vertrages herbeiführt, so wird damit nicht der vorherige Vertrag fortgesetzt, sondern ein neues Vertragsverhältnis begründet.

§ 7 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

(1) Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass dem von ihm beauftragten Coach alle für die Ausführung notwendigen Informationen erteilt werden und der Coach von allen Vorgängen und Umständen in Kenntnis gesetzt wird. Dies gilt auch Umstände, die erst während der Tätigkeit des Auftragnehmers bekannt werden.

(2) Auf Verlangen des Auftragnehmers bzw. des von ihm beauftragten Coaches hat der Auftraggeber die Richtigkeit und Vollständigkeit der von ihm vorgelegten Unterlagen sowie seiner Auskünfte und mündlichen Erklärungen schriftlich zu bestätigen.

§ 8 Haftungsbeschränkung

(1) Der Auftragnehmer haftet nur für Schäden, die von ihm, seinen Mitarbeitern und beauftragten Coaches vorsätzlich oder grob fahrlässig begangen wurden. 

(2) Soweit dem Auftragnehmer keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. 

(3) Die Haftungsbeschränkungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Schadenersatzansprüche aus Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, insoweit haftet der Auftragnehmer für jeden von ihm oder seinen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder fahrlässig verursachten Schaden. Darüber hinaus haftet der Auftragnehmer aufgrund sonstiger zwingender gesetzlicher Vorschriften.

§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

(2) Vertragsänderungen und Vertragsergänzungen sind nur dann wirksam, wenn sie schriftlich abgeschlossen oder schriftlich wechselseitig bestätigt wurden. Eine Abänderung dieses Schriftformerfordernisses bedarf ihrerseits der Schriftform.

(3) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.


1 Gender-Hinweis: Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.


Stand: August 2018